Regressprozess

Duncan Grehan und Partner werden regelmäßig von Anwälten und Versicherern kontaktiert, die Unternehmen repräsentieren, die im Ausland angesiedelt sind, oft in der Schweiz, Deutschland, Österreich oder Großbritannien, und die ein streitbefangenes Produkt hergestellt haben, dem vor den irischen Gerichten vorgeworfen wird, eine Beschädigung verursacht zu haben. Der Beklagte wird danach streben, ein gewisses oder das ganze Haftungsrisiko an den Hersteller weiterzugeben. Der Beklagte wird beim High Court ein Urteil beantragen, das ihm die Freiheit gewährt, einen Regressprozess gegen den Hersteller anzustrengen. Der Beklagte wird behaupten, dass der Hersteller dem Kläger für den erlittenen Verlust oder für die Kosten, was auch immer eingefordert wird, als Ergebnis eines Produktfehlers, welches die Beschädigung hervorgerufen hat, verantwortlich ist. Der Beklagte wird anführen, dass der Nebenintervenient den Beklagten hinsichtlich aller Verluste und Kosten schadlos halten sollte, die ihm als Ergebnis der Klage gegen ihn entstehen und dadurch, dass er sich gegen das Verfahren verteidigen muss.

Wir unterstützen die Hersteller als Nebenintervenienten (deren Anwälte und Versicherer) insoweit, als wir sie bezüglich der unmittelbaren Frage rechtlich beraten, ob die irischen Gerichte, die Behandlung und Entscheidung des Sachverhalts zwischen dem Beklagten und dem Hersteller betreffend, zuständig sind. Wir ziehen auch sofort die Bedeutung einer jeglichen Verspätung in Erwägung, die dadurch entsteht, dass ein Antrag an ein irisches Gericht gerichtet wird, den Beschluss hinsichtlich der Einbeziehung des Herstellers als Nebenintervenient betreffend. Wir prüfen, ob dem Hersteller ordnungsgemäß der Streit verkündet worden ist. Sollte die Streitverkündung hinsichtlich irgendeiner dieser Punkte fehlerhaft sein, werden wir im Wege eines Initiativantrags den Regressprozess zur Einstellung bringen. Sollte kein solcher Fehler vorliegen oder sollte solch ein Antrag nicht erfolgreich sein, werden wir dem Mandanten raten, wie er sich im Hinblick auf prozessuales Recht und die materiellrechtliche Begründetheit am Besten gegen die Regressklage verteidigen kann.

Wir haben beträchtliche praktische Erfahrung bezüglich aller Fragestellungen, die bei solch einem Verfahren auftreten können.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Duncan Grehan